· 

Warum Hochsensible aufhören sollten, sich Mühe zu geben

Und warum wir nicht kriegen, was wir so sehr wollen

Foto Junge mit Schwebeballon

Bist du auch ein Mensch, der sich immer Mühe gibt, immer das Beste, 100 % + gibt?

 

Was habe ich mich in meinem Leben schon bemüht. Ich habe mich bemüht dazuzugehören, meinen Job supergut zu machen, eine liebevolle Partnerin und eine gute Tochter zu sein, ein bewusster, spiritueller Mensch zu sein, eine multipräsente und finanziell erfolgreiche Solopreneurin zu sein...

 

Doch oft bekam ich nicht das, was ich so sehr wollte, worum ich mich so sehr bemühte. Erschöpfung und Frust hingegen bot das Leben reichlich. Bis mir wieder einmal bewusst wurde, wie wichtig das Loslassen ist, damit das Leben mir das schenken kann, wofür mein Herz wirklich schlägt. :-)

 

Warum du dich nicht mehr bemühen solltest

In uns Hochsensiblen scheint der Hang zum Perfektionismus und das "Alles Geben" tief verankert zu sein. Das mag gute Gründe haben. Zum Beispiel den, dass wir uns früh nicht zugehörig und anders gefühlt haben. In dem Wunsch, doch irgendwie Teil des Ganzen zu sein, haben sich viele von uns irgendwann entschlossen, sich an anderen zu messen und es ihnen mit viel Anstrengung gleich zu tun. Mehr dazu findest du in meinem Artikel "Die häufigsten Glaubenssätze Hochsensibler".

 

Doch dieses ständige "sich Mühe Geben" ist nicht nur maximal anstrengend, es ist auch der Grund dafür, warum wir nicht das bekommen, wonach wir uns so sehr sehnen. Denn

 

1 Das sich Mühen zieht nach dem Gesetz der Anziehung noch mehr Mühsal in unser Leben. Weil die Energie der Aufmerksamkeit und dem stärksten emotionalen und energetischen Impuls folgt. Ist die Mühsal also fester Bestandteil unseres Lebens, ziehen wir mehr von genau diesem Erleben magisch an.

 

2  Durch unser uns Mühen verstellen wir uns den einfachen Wegen zum Ziel, den Geschenken des Lebens und lieber Helfer. Wenn uns der mühselige Weg allzu vertraut ist, haben wir meist verlernt, den leichten Weg zu erkennen und vertrauensvoll zu gehen, Geschenke und Unterstützung anzunehmen, den Fingerzeigen der Freude zu folgen.

 

Wie du das bekommst, was du wirklich willst - Die Kunst des Loslassens

Immer wenn ich im Urlaub oder krank bin, erhöhen sich meine Clickzahlen hier im Blog und in meinem Youtubekanal. Immer wenn ich etwas, das ich mir gerade noch sehnlichst gewünscht habe, wieder "vergesse", taucht es plötzlich und wie zufällig in meinem Leben auf. Immer wenn ich den Dingen ihren Lauf lasse, fügen sie sich. 

 

Das weiß ich inzwischen und werde immer und immer wieder vom Leben daran erinnert. Und doch lockt es mich, "hartnäckig" (was für ein passendes Wort) an bestimmten Themen zu arbeiten oder festzuhalten. - Natürlich ohne den gewünschten Erfolg. ;-)

 

Loslassen und mich Hingeben, das sind zwei große Herausforderungen für mich. Obwohl zwei urweibliche Qualitäten, sind sie mir nicht in die Wiege gelegt, wie so vielen Frauen in der Lebensmitte, die mit den Idealen männlicher Werte großgeworden sind. Und doch sind es gerade diese urweiblichen Qualitäten, die mir mein Leben so herrlich leicht und unbeschwert, freudig und genussvoll machen. Die mir die Dinge bescheren, die mir wirklich wichtig sind und für die mein Herz schlägt.

 

Hier kommen meine liebsten Tipps, wie du das bekommst, was du wirklich willst - ohne Mühe.

 

Herz mit Strahlenkranz

Fokussiere, wonach sich dein Herz sehnt und dann lass los. Damit setzt du den Impuls für die Richtung, die dein Leben nehmen soll und überlässt es dem Leben, wie das Ganze geschieht. Alle Mühe fällt in diesem Moment von dir ab und du kannst dich der Freude in deinem Leben widmen bis das zu dir findet, was du dir ersehnst.

 

Herz mit Strahlenkranz

Folge der Freude. Folge statt der Mühsal einfach der Freude. Dem Hüpfen in deinem Herzen, dem Sehnen in deinen Zellen, dem bunten, leichten Weg vor deinem inneren Auge. Und schon zeigen sich neue Möglichkeiten und Inspirationen finden in dein Leben und bringen dich auf ungewohnten Pfaden genau dorthin, wohin du dich sehnst. 

 

Herz mit Strahlenkranz

Gib dich hin. Die Hingabe an den Moment, das ist für mich das schönste und gleichzeitig schwierigste Erleben. Denn mein Kopf wünscht sich Kontrolle und ist darin sehr beharrlich. Doch wenn es mir gelingt, mich dem Moment zu überlassen, mich allem zu hinzugeben, was das Leben bietet, bin ich so herrlich offen für einfache, leichte Lösungen, für Unterstützung und Lebensfreude, für Genuss und Lebendigkeit pur. Herrlich!

 

Herz mit Strahlenkranz

Öffne dich der Leichtigkeit. Hilfreich sind mir täglich immer wieder rezitierte Affirmationen und Intentionen. In diesem Fall könnte sie für dich lauten: "Ich öffne mich der Leichtigkeit und lasse mich auf das Abenteuer überraschend einfacher Lösungen ein."

 

Herz mit Strahlenkranz

Wechsle die Spur. Wenn ich mich von einem alten Muster verabschieden möchte, dann stelle ich mir gern vor, wie ich die Spur wechsle. Es gibt eine etwas mühsame Spur in meinem Leben, die sehr kraftvoll und vertraut ist, weil ich mich dort bisher sehr oft aufhielt. Aber direkt daneben verläuft eine andere Spur. Die Spur der Leichtigkeit. Sie ist noch nicht so ausgetreten wie die andere, aber sie sieht super aus und fühlt sich noch besser an. Es reicht mir, innerlich die Spur zu wechseln. Mir gleich morgens und immer wieder am Tag bewusst zu machen: Heute trete ich wieder einmal einen Schritt zur Seite und nehme die Spur der Leichtigkeit, der Freude, der Hingabe und des Loslassens. 

 

Wenn alte Gewohnheiten so stark sind, dass sie dich immer wieder in die alte, mühevolle Spur drängen, dann ist es wert sie anzuschauen und bewusst zu verabschieden. Wie das geht, das beschreibe ich in meinem E-Book "Lebe frei!"

 

Ich bin sehr gespannt zu lesen, wie es dir ergeht. Schreib mir also gern in die Kommentare, wie du deine Ziele erreichst und dein Leben meisterst. Und vor allem wie es dir mit dem Loslassen geht. :-)

 

Alles Liebe, lebe deine zarte Stärke,

deine Inga

 

Jahresgruppe & Ausbildung für HSP

Foto einer schaukelnden Frau, Logo Jahresgruppe für HSP

Hier kannst du dein Wissen vertiefen & dich mit anderen HSP austauschen.

Lösung für individuelle Probleme

Foto Inga Dalhoff von Andrea Maucher

Einzelbegleitungen per Telefon oder Online-Meeting.

Shop für schöne & hilfreiche Dinge

Foto eines aufgeschlagenen Buches

E-Books, Bücher, Meditationen & mehr für dich auf inga-dalhoff.de.


Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    Claudia Schulte von Dobschütz (Montag, 06 Juli 2020 18:37)

    Liebe Inga,
    vielen Dank für diesen wunderbaren Beitrag :-)... Wie vertraut das alles klingt und wie gut ich es kenne. Liege gerade völlig erschöpft auf dem Sofa nach einem "mühsamen" Arbeitstag. Die Spur zu wechseln in Gedanken fühlt sich wunderbar an! Ich werde es ausprobieren und Dir berichten.
    Ganz liebe Grüße,
    Claudia

  • #2

    Inga Dalhoff (Mittwoch, 08 Juli 2020 16:59)

    Liebe Claudia,

    danke dir für deinen Kommentar!

    Ich wünsche dir viel Freude beim Spurwechsel und gute Erholung von deinen Arbeitstagen und anderen Herausforderungen. Meine Feldenkraislehrerin hat mich immer gefragt: "Wie könnte es noch leichter für dich gehen?" "Wo kannst du es dir noch leichter machen?" Natürlich bezog sich das auf körperliche Bewegungsmuster, aber es ist so wunderbar übertragbar auf den Alltag und lang gewohnte Verhaltensmuster.

    Vielleicht lässt sich dein Alltag und Arbeitsalltag ja auch ein kleines bisschen leichter gestalten - auf ganz überraschende Weise?

    Alles Liebe, deine Inga

  • #3

    Sissy (Freitag, 24 Juli 2020 20:36)

    Vielen Dank für diese Worte, die soviel in mir machen. Ich weiß, dass ich nicht allein bin, mit dem was ich alles fühle. Danke
    LG Sissy

  • #4

    Inga Dalhoff (Sonntag, 26 Juli 2020 10:55)

    Liebe Sissy,

    das freut mich sehr zu lesen. Auch ich finde es immer wieder nährend zu erfahren, dass doch so viele wundervolle, feinfühlige Menschen Ähnliches empfinden. :-)

    Hab eine wundervolle Zeit, deine Inga

  • #5

    Jutschinia (Mittwoch, 29 Juli 2020 12:26)

    Hallo liebe Inga,
    Ich bin sehr dankbar für deine Beiträge und deine tollen Tipps. Ich beschäftige mich seit 2 Jahren mit meiner HSP und es kommt mir vor wie eine Achtetbahn fühle mich aber mittlerweile schon deutlich wohler und versuche mich so zu nehmen wie ich bin.
    Ich habe ebenso wie ihr alle auch meine hohen Erwatungen und bin mein Leben mit meinen hohen Ansprüchen sehr gewohnt jetzt merke ich das ich dass aber absolut nicht mehr wohlfühle. Ich sehne mich nach der Spur der Leichtigkeit konnte sie jetzt auch immer mehr wahrnehmen da ich mir eine Auszeit genommen haben. Ich hoffe ich kann diese Spur auch in meinen Alltag erkennen �.
    Danke für deine lieben Worte und dem Gefühl nicht allein zu sein

  • #6

    Inga Dalhoff (Mittwoch, 29 Juli 2020 20:44)

    Liebe Jutschinia,

    ein Abenteuer, so ein Leben mit hochsensibilität, gell?! Herzlichen Glückwunsch zu deiner Auszeit. Mögest du sie auf allen Ebenen und mit jeder Faser deines Seins genießen und all deine gesammelten Erkenntnisse in Leichtigkeit in deinen Alltag integrieren können. :-)

    Danke für dein schönes Feedback!

    Alles Liebe, deine Inga

  • #7

    Andrea (Sonntag, 09 August 2020 07:42)

    Liebe Inga,
    ich beschäftige mich erst seit einigen Monaten mit meiner Hochsensibilität (und der meiner Kinder)...nachdem ich ein Buch darüber gelesen habe, wurde mir so viel sehr viel klarer...
    Mir gefiel hier jetzt der Spurwechsel besonders gut � die Spur der Leichtigkeit fühlte sich sehr nach schönem weichen Rasen an...den wähle ich jetzt!
    Besonders schwer ist für mich, das Loslassen. Mein Kopf versteht das, nur der Rest nich nicht ganz ...
    Herzliche Grüße, Andrea

  • #8

    Inga Dalhoff (Montag, 10 August 2020 15:55)

    Liebe Andrea,

    wie wundervoll, dass nicht nur du, sondern auch deine Kinder das Geschenk der Hochsensibilität in sich tragen! Ich wünsche euch allen ganz viele schöne Erfahrungen mit eurer zart starken Seite, auch wenn ihr dann und wann mit dem System kollidieren oder euch erschöpft fühlen solltet. :-)

    Und natürlich freue ich mich sehr, dass dir der "Spurwechsel" so sehr gefällt wie mir und wünsche euch von nun an jede Menge Leichtigkeit.

    Ja, das Loslassen ist so eine Sache. Das fällt auch mir schwerer als manch anderes. Doch es wird leichter und leichter. Mit jedem kleinen Schritt, den ich mich vorangewagt habe, wird der nächste größer, mutiger und zugleich leichter. Hilfreich waren mir dabei meine Spiritualität und das daraus neu erwachsene Urvertrauen sowie die liebevolle Betrachtung meiner selbst und meines Talents der Hochsensibilität, die ein neues Selbstvertrauen möglich machten. Beides gemeinsam lässt mich immer leichter und vertrauensvoller loslassen.

    Ich bin gespannt zu erfahren wie es dir gelingt. :-)

    Auf die Leichtigkeit und das Loslassen!

    Alles Liebe, deine Inga

  • #9

    Markus (Freitag, 16 Oktober 2020 16:57)

    Liebe Inga,

    einfach unglaublich wie du deine ganzen Erlebnisse und Emotionen in so bildreiche Texte transferierst!
    Danke für diesen Blog, er spricht mir aus der Seele!
    Man(n) kann zwar mit Mühe und Selbstdisziplin alles erreichen, aber lebenswerter ist es, wenn die Dinge durch Leichtigkeit von alleine kommen. Die Erkenntnis, vulnerabel und "nicht hart genug" zu sein, entfremdet zu Beginn, aber es fügt sich mit dem Zitat meiner Großmutter: "Du bist auch so sensibel wie ich, das spüre ich" (da war ich 7 Jahre alt und fand das ziemlich unbedeutend :D) zu einem Puzzle zusammen.

    Grüße an alle sanften Menschen da draußen!

  • #10

    Inga Dalhoff (Montag, 19 Oktober 2020 10:40)

    Lieber Markus,

    oh, was für schöne Zeilen! Danke dir dafür. So schön, dass du hier als hochsensibler Mann postest und deine Erfahrungen teilst.

    Hab eine wundervolle zart starke Zeit!
    Deine Inga

  • #11

    Tom (Samstag, 30 Januar 2021 00:52)

    Ich werde bis heute für MEINE Gabe - Menschen zu fühlen angefreundet und verarscht!!
    Nachdem mich ein Psychologe vor ca 10 Jahren wegen etlichen Auffälligkeiten behandelte, war er im Ergebnis der Meinung, ich sei SCHIZOID!!?
    Hat ja ne Zeit lang auch gepasst, bis ich mit meiner langjährigen Hausärztin darüber sprach.
    Da sie mich schon von kleinauf kennt und behandelt, meine sie : "Dein Wesen ist jetzt und war als Kind GANZ ANDERES!?"
    Nach Ihrer Meinung, passt mein Wesen, meine Gefühle und meine Gedanken, der Umgang mit anderen Menschen und der Liebe zu etwas ganz anderem: Autismus oder Autismus Spektrum Syntom!!
    Ich sollte es nur als meine Richtung sehen, weil meine Empfindlichkeit, meine "etwas andere Wahrnehmung von Wesen und Dingen auch dort nicht beschrieben werden!!
    Also machte ich mich mal wieder selbst auf die Suche nach...
    In einem Forum von Menschen, die ANDERS sind, würde mir vorgeschlagen, ich solle mal einen Test für Hochsensibe machen.
    Gesagt, getan : Ergebnisse wie erwartet, aber noch nicht ganz!!
    Nächster Test
    Heute habe ich jetzt das Ergebnis, was mich als bestes beschreibt :
    INFP : MEDIATOR

    Erst mal sacken lassen und all die guten Ratschläge zur Lebensführung lesen bzw hören.
    Eins konnte mir NIEMAND beantworten:
    WIE finde ich einen Partner, der mir auch die Freiräume gibt, die ich dringend brauche, um zu schlafen und der wenigstens mein Wesen toleriert??

  • #12

    Inga Dalhoff (Dienstag, 02 Februar 2021 11:38)

    Lieber Tom,

    das klingt nach einer ganz schön herausfordernden und langjährigen "Irrfahrt". Es freut mich sehr zu lesen, dass du Klarheit gewinnen konntest, was dein Wesen wirklich ausmacht. Meine Erfahrung ist: Seit ich mich selbst gut kenne und um meine Stärken und Talente, Bedürfnisse und auch meine Abneigungen weiß, finden sich auch Menschen in meinem Leben ein, die ähnlich ticken und mich respektieren und lieben, wie ich bin.

    Das wünsche ich dir ebenfalls von Herzen.

    Hab eine gute Zeit!
    Alles Liebe, deine Inga

  • #13

    lilian (Donnerstag, 08 April 2021 11:24)

    Liebe Inga, danke für diese Zeilen. Meine Ehe ist nach 21 Jahren eine Katastrophe- der Mann Narzist, meine Augen zu lange verschlossen und weiter gegegeben und gegeben bis alle Energien bei mir aufgebraucht, die Umgebung gibt mir für alles die Schuld. Dazu Corona, den stressigen Situationen 24/7 ausgesetzt. Ihre Zeilen erinnern mich daran loszulassen, an Momente zu denken, die mir gutgetan haben, nach Menschen zu suchen, die mich verstehen und unterstützen. Bleibt alles gesund, lilian

  • #14

    Inga Dalhoff (Samstag, 10 April 2021 10:19)

    Liebe Lilian,

    oh, das klingt sehr kräftezehrend und traurig. Ich wünsche dir alle Kraft, die du jetzt brauchst, um dich auf deine Stärken und deine Bedürfnisse zu fokussieren, um deine aktuelle Situation zu meistern und ggf. so zu ändern, wie es dir und allen Beteiligten am meisten dient.

    Auch ich habe immer sehr davon profitiert, mich mit wohltuenden und wohlmeinenden Menschen zu umgeben. Das stärkt ungemein. Mögen dich also viele Herzensmenschen begleiten. Und mögest du immer an deine Kraft und Einzigartigkeit glauben und ihnen vertrauen.

    Alles Liebe, deine Inga

  • #15

    Kirsten (Samstag, 10 April 2021 22:04)

    Liebe Inga,
    ich finde deinen Artikel so toll... Ich nehme mir deine Tipps zu Herzen. Mein Thema ist vor allem der Freude zu folgen. Es mir leicht zu machen bzw. mir diese Leichtigkeit und Einfachheit zu ERLAUBEN. Immer wieder mache ich es mir selbst zu schwer, aber zum Glück ist mir das Muster schon bewusst :-). "Es darf leicht gehen, Kirsten, es darf sich gut anfühlen, so richtig gut." :-). Das sage ich mir mittlerweile mehrfach am Tag. Ich finde es erstaunlich, wie leicht mir das ständig wegrutscht und ich wieder in der "alten Spur" bin. Naja, steter Tropfen höhlt den Stein :-).
    Herzliche Grüße, Kirsten

  • #16

    Inga Dalhoff (Sonntag, 11 April 2021 16:07)

    Liebe Kirsten,

    was für ein schönes Feedback. Ja, auch in mir entfalten alte Gewohnheiten einen kraftvollen Sog und lehren mich Achtsamkeit und Willensstärke, die Kunst des Loslassens und wie wichtig eine klare Entscheidung für einen neuen Weg ist. :-)

    Ich wünsche dir viele stete Tropfen und viel Freude und Leichtigkeit auf deinem Weg!
    Alles Liebe, deine Inga