· 

Was Hochsensible & Alte Seelen gemeinsam haben

Hochsensibel oder Alte Seele - 2 Seiten derselben Medaille?

Ein Auge uns Dinge, die es sieht

Als ich das Buch "Junge Seelen - Alte Seelen" von Varda Hasselmann und Frank Schmolke las, hatte ich viele Ahaerlebnisse. Zum einen erkannte ich mich selbst wieder und fand Unterstützung darin, mich besser mit den Besonderheiten des menschlichen Seins anzufreunden, die ich so manches Mal unbefriedigend und befremdlich finde. Zum anderen entdeckte ich viele Parallelen zwischen Hochsensiblen und Alten Seelen. Hier liest du mehr über meine Erkenntnisse. :-)

 

 

22 Parallelen zwischen Alten Seelen und hochsensiblen Menschen

Auch wenn ich nicht in allem mit den Inhalten des oben zitierten und verlinkten Buchen konform gehe, hat mir die Lektüre doch innere Türen und Tore geöffnet und mich mir selbst begegnen lassen. Wiedererkannt habe ich mich vor allen Dingen in den Qualitäten Alter Seelen und finde die Ähnlichkeiten zu hochensiblen Menschen verblüffend groß.

 

Als Alte Seelen bezeichnen Varda Hasselmann und Frank Schmolke übrigens Seelen, die bereits viele, viele Male auf Erden inkarniert waren und schon viel Erfahrung in den unterschiedlichsten Facetten des Menschseins gesammelt haben. Ihr Wissen beziehen sie aus Varda Hasselmanns Channelings eines "Seelenkonglomerats", der Quelle.  

 

Meines Empfindens nach teilen Alte Seelen und hochsensible Menschen

  • eine oftmals große Verwunderung über gesellschaftliche Normen und Strömungen,
  • fühlen sich gleichermaßen auf "diesem Planeten" fremd oder nicht ganz von dieser Welt,

  • fühlen sich mitunter bereits in jungen Jahren alt und "abgeklärt" (als Kind werden sie oft als altklug empfunden), 
  • kämpfen mit Gefühlen von Einsamkeit und Unverstandensein,

  • sind sehr spürig und mit einer guten Wahrnehmungsgabe beschenkt,
  • sind von zu vielen Sinneseindrücken allerdings auch schnell erschöpft,

  • lieben Tiefgang und Intensität in zwischenmenschlichen Begegnungen,
  • langweilen sich furchtbar bei oberflächlichem Smalltalk,
  • sind gute Beobachter und sehr selbstreflexiv,
  • genießen Ruhe und Rückzug,

  • tauchen gern in spirituelle Themen ein,
  • wirken und arbeiten auch gern auf geistiger, spiritueller, bewusstseinsbildender, kreativer, künstlerischer oder forschender Ebene,

  • verfügen über ein großes Verantwortungsbewusstsein,
  • lieben Harmonie und für alle stimmige Lösungen,

  • denken und fühlen in großen Zusammenhängen und systemischen Kontexten,
  • wünschen sich für ihr Tun und Wirken Sinn und Nutzen für alle Beteiligten,

  • haben ein fantasievolles, intensives und vielfältiges Innenleben, viele Interessen und Talente,
  • gehen mitunter sehr eigenwillige, nicht immer gesellschaftskonforme Wege,

  • brauchen ihr eigenes, langsameres Tempo,
  • benötigen Zeit für Entscheidungen, 
  • neigen zu hohen Ansprüchen an sich und andere,
  • neigen zu Gründlichkeit und "Ergründungsfreude",
  • u.v.m.

 

Warum sich Hochsensible und Alte Seelen ähnlich sind und was wir bewirken können

Wo könnten nun all die Gemeinsamkeiten herkommen? Sind Hochsensibilität und Alt-Seelen-Dasein nur zwei Begriffe, die das Gleiche beschreiben?  Vielleicht. Hier mag die geneigte LeserIn ihre eigenen Schlüsse ziehen.

 

Für mich erscheint es von Herzen stimmig und verständlich, dass Seelen mit zunehmender Erfahrung im menschlichen Sein an Sensibilität, Reife und dem Vermögen, systemische Zusammenhänge zu erspüren und zu verstehen, gewinnen. Dass sie wie ein älterer, reiferer Mensch nicht mehr im Zentrum hektischer Betriebsamkeit stehen wollen oder müssen, sondern gern mit etwas Abstand auf das gesellschaftliche Geschehen blicken.

 

Dass sie wertvolles Wissen und weisen Rat zu schenken haben, spirituell wirken und einen liebevollen Rahmen zu halten wissen, in dem sich andere entspannen und sich selbst begegnen können. Dass sie aber auch in hohem Maße von kindlichen, jungen oder reifen Seelen profitieren, die einen Großteil der Verantwortung für das Funktionieren einer Gesellschaft tragen. Und auch wenn sich Hochsensible und Alte Seelen in dieser von jüngeren Seelen und für jüngere Seelen kreierte Form des Miteinanders nicht immer heimisch fühlen, finden sich in diesen Gesellschaften meist doch willkommene Nischen, in denen sie einigermaßen ungestört sein und auf ihre Art wirken können. 

 

Sicherlich hält sich die Wertschätzung für alte, weise, spürige oder spirituell erfahrene Menschen zumindest in der westlichen Welt in Grenzen. Und so manch ein hochsensibler Mensch oder eine Alte Seele mag sich einen geschützten Lebens- und Wirkraum wünschen, der frei von Zwängen des Geldverdienens in einer Leistungsgesellschaft ist. So wie das in frühen Gesellschaften oder bei indigenen Völkern der Fall war oder ist.

 

Aber aus solch sehnlichen Wünschen entstehen ja auch immer ungewöhnliche Ideen zur Realisierung. Und vielleicht ist es genau das, woran Hochsensible und / oder Alte Seelen gerade gemeinsam wirken: An einer neuen Form des gesellschaftlichen Miteinanders, in der sie selbst mehr atmen und wirken können, die aber auch für alle anderen Seelen mehr unbeschwerte Entfaltungsmöglichkeiten und liebevolle Wertschätzung möglich macht.

 

Ich bin gespannt wie du das siehst!

Alles Liebe & zart starke Grüße, deine Inga

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Angela (Sonntag, 11 Oktober 2020 09:51)

    Du sprichst mir aus der Seele. Habe dieses Jahr ein Buch geschrieben mit dem Titel
    "Mit der Seele einer Hündin". Dort geht es um den Kampf einer hochsensiblen
    Frau, die sich für falsch gepolt hält, weil sie die Dinge oft anders sieht als andere
    Menschen. Im Zwiegespräch mit ihrer kleinen spanischen Hündin wird ihr bewußt,
    dass eine Weisheit in ihr ruht, die sie jedoch im Alltag nicht zu nutzen weiß.
    Vielleicht kennst du einen Verlag, der offen ist für diese Art von Literatur?
    Bin froh, Deine Seite "zufällig" gefunden zu haben. Und freue mich schon auf
    weitere Anregungen. Schaue gerne wieder rein! Liebe Grüße Angela

  • #2

    Inga Dalhoff (Mittwoch, 14 Oktober 2020 16:27)

    Liebe Angela,

    herzlichen Dank für deinen Kommentar. Es klingt spannend, was du über dein Buch schreibst. Hast du schon einmal an ein Selfpublishing z.B. via books on demand gedacht?

    Du könntest es auch einmal bei Walentina Sommer vom lebensgut Verlag probieren. Schau mal hier: https://lebensgut-verlag.de/

    Hab eine wundervolle Zeit und viel Erfolg mit deinem Buch!
    Alles Liebe, deine Inga