Buchtipp: "Entwicklunstrauma heilen"

Selbsterkenntnis und Fachwissen für Therapeuten, Coachs und Berater

Mir hat dieses Buch "Entwicklungstrauma heilen - Alte Überlebensstrategien lösen - Selbstregulierung und Beziehungsfähigkeit stärken" sehr willkommene Einblicke in neue Strömungen der Traumatherapie, aber auch so manch erhellende Momente über mögliche Ursachen für Hochsensibilität geschenkt. Warum lesen Sie hier:

 

Die Autoren Laurence Heller und Aline Lapierre beschreiben sehr detailliert mögliche Ursachen und Symptome von vorgeburtlichen, Geburts- und Entwicklungstraumata der ersten Lebensjahre. Der Leser erhält wertvolle Einblicke, aus welchen erlebten Mängeln sich welche "Überlebensstrukturen" entwickeln können (im Buch fünf Stück).

 

Sehr hilfreich fand ich den Exkurs über die bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse über die neuro-biologische Entwicklung des Menschen und wie sich erlebte Mängel, Ängste oder fehlende Bindung auf die Entwicklung unseres Nervensystems und damit auf unsere Resilienz und Beziehungsfähigkeit auswirken.

 

Ich gestehe, dass ich die Kapitel über die Abgrenzung der im Buch vorgestellten NARM-Therapie gegenüber anderen Therapien überlesen habe, da ich mehr auf der Suche nach Selbsterkenntnis und Fachwissen für die Begleitung meiner Klienten war. Und genau das hat mir das Buch in hohem Maße geschenkt.

 

Vor dem Hintergrund der Diskussionen, ob Hochsensibilität nun angeboren und genetisch vererbt wird oder Ergebnis einer mehr oder weniger stark ausgeprägten und nicht verarbeiteten Traumatisierung ist, war das Buch besonders aufschlussreich für mich. Das Buch widmet sich zwar in keiner Weise der Hochsensibilität, aber ich habe den Ansatz der Argumentation für eine Traumatisierung als Ursache für Hochsensibilität besser verstehen gelernt.

 

Mein Fazit: Das Buch ist absolut lesenswert, aber keine leichte Kost. Ich habe mir einige Kapitel gleich mehrmals vorgenommen. ;-)

 

Hier können Sie das Buch über buch7.de (dem Buchhandel mit der sozialen Seite) bestellen.

 

Hier finden Sie eine Leseprobe des Buchs bei randomhouse.

 

Viel Freude und reiche Erkenntnisse beim Lesen!

zart starke Grüße

Ihre Inga Dalhoff

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0