Leiden Hochsensible schneller an Webstress?

Warum Hochsensible im Umgang mit den neuen Medien besondere Achtsamkeit walten lassen sollten

Foto von Schreibtisch mit Computer und Kaffeetasse

Geht es dir auch so: Du wolltest nur mal kurz im Netz was suchen und schon hast du zwei Stunden gesurft?

 

Ich liebe das Internet, weil es mir so leichten Zugang zu ungeheuer viel Wissen ermöglicht, weil es mich so bequem mit wundervollen Menschen verbindet, weil es mir ganz neue berufliche Chancen eröffnet. 

 

Und doch laufe ich Gefahr, mich in der Schnelligkeit des Internets zu verlieren. Nicht mehr ganz bei mir zu sein. Wenn ich zu lang vor dem Rechner sitze, spüre ich die Botschaften meines Körpers nur noch sehr leise. Spätestens dann weiß ich: Es ist Zeit für Achtsamkeit und regelmäßige Pausen! :-)

 

Lost in the world wide web?

Switchst du wie so viele Menschen zwischen E-Mailprogramm, Sozialen Netzwerken, Smartphone und MP4- und MP3-Genüssen hin und her, während du nebenbei noch deinen nächsten Vortrag oder das kommende Meeting vorbereitest? Dann dürftest du dich ziemlich gestresst und gehetzt fühlen, oder? :-)

Du dürftest dich mit der Zeit auch gestresst fühlen, wenn du den unwiderstehlichen Drang, ja fast Zwang verspürst, ständig auf dem Laufenden zu sein. Den Drang wissen zu wollen, wer dich angemailt, geliked oder dich angetwittert hat. 

All das kann so ziemlich jeden richtig stressen. Hochsensible umso mehr, da sie ja noch viel mehr Sinneseindrücke wahrnehmen und Eindrücke schlechter ausfiltern können als ihre Leidensgenossen.

Deswegen ist einer meiner Tipps, der genau genommen auch keine allzu neue Erkenntnis parat hält ;-): Fokussiere dich im Netz auf die Dinge, die dich deinen Lebenszielen bzw. deinen unternehmerischen oder Karrierezielen wirklich näher bringen.

 

Und hier kommen noch sechs weitere Anregungen für dich:

 

6 einfache Anregungen für dich

Schau mal, welcher meiner Tipps dich anspricht. Ich finde, sie sind an sich ganz einfach und deshalb umso leichter in den Alltag zu integrieren. Mir haben sie mehr Lebensqualität und Freude geschenkt. Schau mal, ob sie auch dir dienlich sind!

 

1 Starte mit Stille

Beginne den Arbeitstag mit mindestens 5 Minuten Stille und Innenschau, beobachte einfach deinen Atem und lasse Außengeräusche und das gedankliche Geplauder deines Kopfes vorbeiziehen. Sollte das nicht zu deinen liebsten Disziplinen gehören, dann machst du einfach einen kurzen Spaziergang um den Block, bei dem du dich auf deine Fußsohlen und deinen Atem konzentrierst. Oder du nutzt die Meditation „Reise an deinen Inneren Kraftort", die du in meinem Youtubekanal in der Playlist Meditationen findest.

2 Visualisiere deinen Arbeitstag

Schenke dir weitere 5 Minuten Stille für dein Wohlbefinden. Frage dich in dieser Stille: Wie geht es mir? Was möchte ich heute erledigen?
Verbinde dich mit der Vision deines HerzBusiness, mit deinen Karriere- oder Lebenszielen. Was kannst du heute tun oder sein lassen, damit du mit deinem HerzBusiness erfolgreich sein kannst oder damit deine Karriere- und Lebensziele Realität werden können?

3 Erledige erst Liegengebliebenes

Erledige erst die Aufgaben und E-Mails, die am Vortag liegen geblieben oder die besonders wichtig sind, bevor du neue E-Mails checkst oder in deinen Social Networks die aktuellsten Neuigkeiten postest. Auf diese Weise stauen sich keine unliebsamen Aufgaben mehr an, die deine Energie binden und dir stets im Hinterkopf herumschwirren.

 

4 Konzentriere dich ganz auf das, was du gerade tust

Öffne stets nur das Programm oder den Aktenordner, in dem du gerade arbeitest. Konzentriere dich ganz auf das, was du gerade tust. Bist du fertig, schließt du das Programm oder Browserfenster, das du für die Erledigung der Aufgabe benötigt hast. UND erfreue dich an deiner erledigten Aufgabe! Beginne erst nach einer kleinen Pause (und wenn es nur ein bewusster Atemzug ist!) mit der neuen Aufgabe. Du wirst merken, dass das einen Unterschied macht, Tempo rausnimmt und Stress vermeidet.

5 Mache nach spätestens 90 Minuten eine Pause

Aus der Burnout-Forschung weiß man, dass es wertvoll ist, alle 60 bis 90 Minuten eine kleine Pause einzulegen. Sie muss nicht lang sein. Oft reichen fünf Minuten. Ein Ortswechsel, ein Beine-Vertreten, ein vor die Tür gehen und kräftig Durchatmen, ein bisschen Gymnastik oder das Essen eines Apfels. Danach geht es viel entspannter weiter. :-)

 

6 Lege Zeitfenster für deine Web-Aufgaben fest

Lege konkrete Zeitfenster fest, in denen du dich im Netz tummelst. Beschäftige dich z.B. EINMAL täglich mit deinen E-Mails für z.B. eineinhalb Stunden (oder maximal einmal vormittags und einmal nachmittags). Danach schließt du das E-Mailprogramm und widmest dich anderen Aufgaben.

Mit deinen Social Networks machst du es genauso. Verbringe z.B. montags Zeit mit deinen XING-Kontakten, dienstags mit deinen Facebookfreunden usw. Oder beschränke dich täglich auf eine bestimmte Zeit, innerhalb derer du dich in Facebook, XING, Twitter & Co. tummelst. Und achte bitte darauf, dass das, was du dort tust, auch zielführend für dein HerzBusiness oder deine Karriere ist! Deine Zeit kannst du immer noch verdengeln, wenn dir mal langweilig ist. ;-)

Tipps für die Umsetzung - gemach, gemach!

Meine Tipps sind natürlich lediglich Ideen und Anregungen. Vielleicht möchtest du sie je nach Stimmigkeit für dich und deinen Arbeitstag ergänzen oder abwandeln?! Spür mal in dein Herz hinein, was dir taugt.

 

Und bitte mache dir bei der Etablierung neuer Gewohnheiten keinen Stress! Auch hierbei lade ich zur Achtsamkeit ein. Denn in Sachen Selbstoptimierung können wir uns auch ganz schön unter Druck setzen.

 

Setze Veränderungen also am besten nach und nach um. Neueste Erkenntnisse aus der Motivationsforschung zeigen, dass es sinnvoll ist, immer nur eine neue Gewohnheit zu etablieren und erst wenn sie zur Routine geworden ist, die nächste in den Fokus zu rücken. Und beachte, dass das Antrainieren einer neuen Gewohnheit mindestens 30 Tage oder auch schon mal länger benötigen kann. Lass dir also Zeit und hab ein wenig Geduld mit dir.

 

Nun wünsche ich dir viel Freude bei der Umsetzung! Und wenn du Tipps beisteuern möchtest: Immer her damit! Sie werden mich und die anderen Leser sicherlich inspirieren!

Lebe deine zarte Stärke!

Alles Liebe, deine Inga

Kommentar schreiben

Kommentare: 0