· 

Warum manche Begegnungen für Hochsensible so anstrengend sind

Warum dich manche Gespräche aussaugen und wie du das vermeidest

Drei Frauen im Gespräch

Ich bin sehr achtsam geworden, mit wem ich in Kontakt gehe (und bleibe ;-)). Denn es gibt Gespräche und Begegnungen, die empfinde ich als maximal anstrengend und oft als Verschwendung meiner mir lieben Lebenszeit und meiner mir wichtigen Energie. Geht es dir auch so?

 

Warum viele Begegnungen und Gespräche so anstrengend für Hochsensible sind, wie du dich ihnen geschickt entziehst und stattdessen mehr wertvolle Gespräche und Begegnungen in dein Leben einlädst, das liest du hier.

 

Warum manche Gespräche & Begegnungen so anstrengend sind

Warum viele Gespräche für Hochsensible so anstrengend sind, dafür gibt es eine ganze Menge Gründe. Ich habe folgende Gründe für mich erforscht:

  • zu viele Hintergrundgeräusche oder schlechte Raumakustik
  • eine unangenehme Stimmlage des Gesprächspartners
  • Gruppengespräche, in denen alles durcheinander geht
  • einseitige "Gespräche", in denen ich zum Zuhören verdammt bin und es ausschließlich um den anderen geht
  • Gespräche, in denen nur gelästert oder sich auf Kosten anderer amüsiert wird
  • Gespräche, in denen ein billiger Kalauer den nächsten jagt
  • oberflächliche Gespräche
  • "Stammtischgespräche", in denen wenig fundierte Meinungen ausgetauscht werden
  • Gespräche, in denen es ausschließlich um Krankheit, Ausweglosigkeit oder darum geht, dass mein Gesprächspartner ein armes Hascherl und alle anderen blöde oder böse sind
  • Gespräche, in denen man mir etwas "verkaufen" oder mir etwas suggerieren möchte
  • Gespräche mit Menschen, die sich ihrer selbst, ihrer Gestaltungsmacht und ihrer Einzigartigkeit so gar nicht bewusst sind und sich dieser auch nicht öffnen möchten

Welche Gespräche uns Hochsensible begeistern und nähren

Aber es gibt natürlich auch sehr schöne, inspirierende und nährende Gespräche, gell?! Inzwischen habe ich das große Glück, davon jede Menge täglich führen zu dürfen und das macht mich einfach nur glücklich. :-)

 

Sehr anregend und belebend sind für mich zum Beispiel Gespräche,

  • die in ruhiger und ästhetisch ansprechender Atmosphäre oder in der Natur stattfinden
  • die in kleiner Runde stattfinden
  • in größerer Runde, wenn sie achtsam moderiert sind
  • unter Hochsensiblen (man versteht sich einfach :-))
  • die bei einem Spaziergang und in Bewegung stattfinden
  • in denen jeder am anderen interessiert ist und alle Beteiligten Aufmerksamkeit, Verständnis und offene Ohren schenken
  • in denen Sinnhaftes, Kreatives, Visionäres, Bewegendes, Spirituelles Inhalt ist
  • in denen es um wertvolle Tipps und Anregungen geht
  • die von tiefer innerer Freude an der Begegnung getragen sind
  • in denen sehr ehrlich über persönlich bewegende Themen gesprochen wird
  • in denen ein jeder authentisch ist und sich auch in seiner Verletzlichkeit oder Unvollkommenheit zu zeigen traut

Wie du dich (geschickt) aus anstrengenden Begegnungen löst

Oft empfinde ich mich als ungeheuer unhöflich, wenn ich mich aus einem Gespräch lösen möchte, das mir langweilig ist, mir Energie raubt oder mir einfach nur zu blöd ist.

 

Mit der Zeit gelingt es mir nun allerdings immer leichter, mich aus energieraubenden Begegnungen zu verabschieden. Zum einen, weil mir bewusst wurde, dass ich sehr unehrlich bin, wenn ich weiterhin höfliches Zuhören signalisiere, dies aber eigentlich weder kann noch mag. Zum anderen, weil ich mir selbst gegenüber maximal unhöflich bin, wenn ich dem anderen gegen mein Empfinden höflich lausche. ;-)

 

Ich habe mich also für die Höflichkeit mir selbst gegenüber entschieden und verlasse inzwischen Gespräche, die mir fad sind. Oftmals setzte ich vorher zwei, drei Impulse oder stelle Fragen, um zu testen, ob wir nicht doch das ein oder andere spannende gemeinsame Gesprächsthema entdecken können. Manchmal helfen auch ehrliche Aussagen wie "Lass uns bitte nicht nur über Krankheit / die Blödheit der anderen sprechen. Mich interessiert viel mehr, was du in Zukunft tun möchtest oder was dich in letzter Zeit beglückt hat."

 

Dann und wann erwische ich mich auch dabei, dass ich mitten im Gesprächsfluss des anderen ein völlig gegensätzliches Thema anschneide. Manchmal hilft diese Verwirrungstaktik und wir kommen neu ins Gespräch. 

 

Wenn alle Fragen und Verwirrungstaktiken nicht wirken, bemühe ich eine kleine Notlüge, täusche einen Termin vor und mache mich vom Acker. Etwas unehrlich, ich weiß. Aber ich bin kein allzu konfrontativer Charakter, sondern neige wie so viele Hochsensible zur Harmonieliebe. ;-)

 

Eine schonungslos ehrliche Beendigung eines auslaugenden Gespräches finde ich dann und wann allerdings auch sehr wertvoll und klärend. Gerade dann, wenn ich das Gefühl habe, der andere versteht im Ansatz, was ich meine, dann hat sich die ehrliche Konfrontation mit meinem Unwillen immer als sehr fruchtbar herausgestellt.

 

Wie du immer mehr inspirierende und fruchtbare Gespräche einlädst

Erkennen - Entscheiden - Ausrichten - Machen, das sind für mich immer die vier Schlüssel für mehr Zuträgliches in meinem Leben gewesen.

Also: 

Erkenne deine Bedürfnisse,

entscheide dich für deine Bedürfnisse,

öffne dich den Möglichkeiten

und handle entsprechend deiner Bedürfnisse.

 

Konkret könnte das für dich bedeuten, dass 

 

1 ERKENNEN
du dich hinsetzt und dir notierst, welche Begegnungen und Gespräche du als wertvoll empfindest. Welche Menschen du liebend gern um dich hast und welche Qualitäten diese Menschen mitbringen. 

 

2 ENTSCHEIDEN
du dich bewusst entscheidest, ab diesem Moment gut für dich zu sorgen.

 

3 ÖFFNEN

du dein Herz und deine Wahrnehmung weitest und offen bist für ganz neue, zuträgliche Erfahrungen.

 

4 MACHEN 
du dich aus anstrengenden Begegnungen schnell zurückziehst, die schönen Begegnungen suchst, förderst und nährst und dich dabei an deinen Fortschritten und den nährenden Momenten erfreust und sie feierst.

 

 

Ich bin gespannt zu lesen, welche Begegnungen dich besonders nähren und was du dir jetzt zum Start in das neue Jahrzehnt möglicherweise vornimmst, um dein Umfeld aufzuräumen.

 

Lebe deine zarte Kraft!

Alles Liebe, deine Inga

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Tina (Montag, 06 April 2020 20:36)

    Schön..danke, spricht mich sehr an ☺️

  • #2

    Inga Dalhoff (Dienstag, 07 April 2020 15:02)

    Das freut mich! :-)

  • #3

    Anna (Dienstag, 02 Juni 2020 20:14)

    Sehr schön geschrieben und hilfreich.
    Gespräche sind für mich immer ein Problem.

  • #4

    Inga Dalhoff (Donnerstag, 04 Juni 2020 15:27)

    Danke, Anna!!! Mögen Gespräche ab jetzt auch immer etwas Nährendes für dich haben. :-)

    Alles Liebe, deine Inga

  • #5

    KaTa (Dienstag, 14 Juli 2020 14:55)

    Vielen Dank Inga, für diesen Artikel.
    Ich hab schon immer gemerkt, das mit mir was nicht stimmt, z.B. in "Stammtischatmosphäre". Aber nun weiß ich, das ich einfach nicht anders kann. Umso mehr schätze ich nun die wirklich wohltuenden Begegnungen und Gespräche.

    Viele Grüße aus dem ❤️

  • #6

    Inga Dalhoff (Donnerstag, 16 Juli 2020 16:41)

    Ja, liebe KaTa, diese Erkenntnis hat auch mich sehr entlastet und nun genieße ich die wenigen, aber tiefen Begegnungen mit den passenden Menschen umso mehr. :-)

  • #7

    Isa Kern (Samstag, 22 August 2020 07:37)

    Sehr gut geschrieben und nahezu perfekt aus der Sicht einer HSP reflektiert. Ich finde mich stark in deinen Worten wieder. Leider fällt es mir sehr schwierig Partner, Freunden und Familie nahezulegen, wie ich die Dinge (hier: Gespräche) wahrnehme und empfinde. Oft höre ich "du musst dir Hilfe suchen", "du isoliert dich", "du musst dich mal zusammenreissen", etc. Mir scheint, dass ich meine Hochsensibilität akzeptiert habe und versuche irgendwie damit zu leben, mein Umfeld aber oft mit Unverständnis darauf reagiert. Eine regelmäßig schwer zu bewältigende Situation für mich. Ich danke dir deshalb sehr für diesen Beitrag. Es ist schön zu lesen, dass man doch eigentlich "normal" ist, nur eben auf andere Weise :)

  • #8

    Inga Dalhoff (Montag, 24 August 2020 16:05)

    Liebe Isa,

    herzlichen Dank für deine Nachricht! Wie schön, dass du dich in dem Artikel wiederfinden und das Gefühl gewinnen konntest, mit deinem Empfinden unter Gleichgesinnten zu sein. Das freut mich sehr!

    Hab eine wundervolle Zeit im Einklang mit dir selbst! Sicherlich finden sich schon bald Menschen, die dich besser verstehen und mit denen ein Austausch fruchtbar und nährend für dich ist.

    Alles Liebe, deine Inga