Meine besten Tipps für mehr finanzielle Fülle

Diese fünf Fehler sollten Sie vermeiden

Männchen, dem wie bei Sterntaler das Geld in einen Korb regnet

Wenn es mit der finanziellen Fülle und Freiheit nicht klappen mag, kann das viele Ursachen haben. Ich weiß, wovon ich rede. Denn das Geld und ich wir haben eine Art On-off-Beziehung. Mal fühlt sich das Geld wohl mit mir und fließt verlässlich. Dann wiederum werde ich auf die Probe gestellt und mit Ebbe konfrontiert.

 

In diesen Zeiten heißt es: Hinschauen und lernen. Und es gab und gibt REICHlich zu lernen. Tiefe Täler habe ich durchschritten und schlaflose Nächte hinter mich gebracht. Aufgeräumt habe ich mit überholten Glaubenssätzen, mit Werten und Prinzipien. Wünsche und Träume habe ich aus dem Dornröschenschlaf erweckt und meinen Selbstwert aufpoliert. Mein Urvertrauen habe ich mir zurückerobert und mich meinen Ängsten gestellt. Sogar mit der wunderbaren Welt der Zahlen habe ich mich arrangiert.

 

Und einige Fehler habe ich auch gemacht. Aber ich habe aus ihnen gelernt.

 

Fünf Fehler, die Sie vermeiden sollten

Hier kommen fünf Fehler, die Sie auf jeden Fall vermeiden sollten, wenn Sie sich mehr finanzielle Fülle und Freiheit wünschen. Glauben Sie mir! Ich habe sie selbst gemacht. ;-)

 

1 Geben Sie Geld nur ungern oder mit schlechtem Gewissen aus

Sie ahnen es bereits: Wenn Sie das tun, wird Ihnen das Resonanzprinzip mehr Erlebnisse der Enge und des schlechten Gewissens bescheren. Aber ganz bestimmt kein Fülle-Erlebnis.

 

Mein Lieblingstipp: Geben Sie Ihr Geld bewusst aus. Bewusst für die Dinge, die Ihnen wichtig sind. Und tun Sie das bitte unbedingt mit der größtmöglichen Freude und Dankbarkeit darüber, dass Sie sich selbst oder jemanden anderen damit beschenken.

 

2 vergessen Sie all Ihre Bedürfnisse und die Dinge, deren Erwerb Sie glücklich machen könnte

Bitte verstehen Sie mich richtig: Ich bin ein Fan des Minimalismus und gebe selbst relativ wenig Geld aus. Erstens habe ich fast alles, was ich brauche und zweitens macht es mir viel Spaß, aus vorhandenen Materialien Neues selbst zu kreieren.
In Zeiten finanzieller Enge hatte ich es allerdings mit der Bescheidenheit übertrieben und mir gar nichts mehr gegönnt. Ja sogar meine Wünsche und Träume unter den Teppich gekehrt. Mit der großartigen Folge anhaltender Mangelerlebnisse.

 

Also: Minimalismus aus ökologischen und Gründen der ErLEICHTerung und Freude gern. Aber Schluss mit falscher Bescheidenheit! Erfüllen Sie sich Ihre Träume! Das bringt auch Ihr Unternehmen auf zack!

 

3 Verlangen Sie zu hohe, zu niedrige oder für Sie unstimmige Preise

Oder anders formuliert: Verlangen Sie als UnternehmerIn Preise, die Sie selbst nicht oder nur mit einem seltsamen Gefühl zahlen würden.

 

Umgekehrt wird natürlich ein Schuh draus: Der Preis für Ihre Leistung und Ihre Produkte muss Ihnen selbst und Ihrer idealen Zielgruppe taugen. Sonst wird Sie niemand buchen.

 

4 Vermuten Sie bei jedem reichen Menschen unlautere Geschäftspraktiken

Zählen Sie zu denjenigen, die kaum dass sie einen reichen Menschen sichten, denken: "Na, wie der wohl an sein Geld gekommen ist?!" Oder: "Wieder so einer, der sich mit Statussymbolen brüsten muss!"?

 

Dann empfehle ich Ihnen, Ihr Verhältnis zu Reichtum zu überprüfen. Zu beobachten, wie Sie mit Ihren eigenen Wünschen nach Materiellem, nach Status oder Sicherheit umgehen. Erfüllen Sie sich alle Träume und Ihre Sicherheitsbedürfnisse? Oder halten Sie sich klein, weil Ihnen Bescheidenheit so erstrebenswert erscheint? Oder weil Status verpönt ist? Oder weil Statussymbole so gar nicht öko und damit per se schlecht sind. (Letzteres war mein liebstes Steckenpferd: Ökokämpfertum ;-))

 

5 würdigen Sie auf gar keinen Fall das, was Sie haben

Vielleicht können Sie es nicht mehr hören. Aber, ja genau! Dankbarkeit ist der Schlüssel. Mein Fülleempfinden wächst ins Unermessliche, wenn ich täglich dankbar auf das schaue, was da ist. An Materiellem und an Immateriellem. Und, was ich als emanzipierte und auf Leistung trainierte Frau schwer annehmen konnte: Es finden jede Menge Geld-, Sach- und Dienstleistungsgeschenke zu mir. Dafür bin ich ein wahrer Magnet. Meine Fülle kommt sehr viel seltener über Leistung und "Arbeit" zu mir. Sondern viel mehr über Herzensverbindungen, Freude und Begeisterung. Jetzt, da ich diese Geschenke annehmen kann, könnte ich schier platzen vor "Fülle-Freude".

 

Ergo: Nicht immer findet Geld und anderes Wertvolles auf den von Ihnen fokussierten Wegen zu Ihnen. Schauen Sie mal rechts und links Ihres gewählten Weges!

 

Lust auf mehr?

Dann sind meine beiden Artikel "Typisch deutsch?!" und "Den Geldhahn aufdrehen" sicherlich hilfreich für Sie.

 

Füllige Grüße,
Ihre Inga Dalhoff

Kommentar schreiben

Kommentare: 0