So kreieren Sie sich Ihr Traum-Unternehmen

Wie Sie die Kraft Ihrer Vorstellung nutzen

auf dem Stuhl sitzendes Männchen, das sich sein ausgebuchtes Unternehmen vorstellt

Meine KundInnen haben etwas Wesentliches gemeinsam. Sie teilen die tiefe Sehnsucht, auf ganzheitliche Art und Weise erfolgreich werden und sein zu wollen. Sie haben viel Zeit damit verbracht, sich fortzubilden, sich dabei selbst zu reflektieren und die Wertewelt von Wirtschaft und Gesellschaft zu hinterfragen. Sie wünschen sich Wege des Marketings und der Kundengewinnung, die authentisch, stimmig und ehrlich sind.

 

Geht es Ihnen auch so?

 

Dann sollten Sie sich bei Gründung und Betrieb Ihres Unternehmens nicht allein auf fachliche Kompetenzen, betriebswirtschaftliche Kenntnisse und strategische Überlegungen verlassen. Denn dann laufen Sie Gefahr, sich einseitig auf Ihre „Kopfkompetenzen" zu konzentrieren und Ihre starke Herzenskraft und Ihr weises Bauchgefühl außer Acht zu lassen.

 

Die Kraft der Visualisierung

Eine überaus wertvolle und für nahezu jeden Menschen anwendbare Methode der ganzheitlichen Unternehmensgestaltung ist die Imagination oder Visualisierung. Sie bezieht gleichermaßen die Kompetenzen von Bauch, Herz und Kopf – von Bewusstsein und Unterbewusstsein, von rechter und linker Hirnhälfte, Yin & Yang, weiblichem und männlichem Element mit ein.

 

Bei der Imagination entwickeln Sie aus einer Entspannung heraus innere kraftvolle Vorstellungen (Imaginationen) für Ihren Unternehmenserfolg. Dadurch, dass Sie Ihre Unternehmensgestaltung in einem meditativen Zustand vornehmen, beziehen Sie die Weisheit Ihres Unterbewusstseins, Ihre Intuition mit ein. Die dabei entstehenden inneren Bilder sind überaus kraftvoll und bieten Ihnen Orientierung und Halt auf dem Weg zum Ziel.

 

Und aus der Quantenphysik wissen wir, dass wir mit unseren Gedanken, inneren Bildern und Gefühlen unsere Realität erschaffen. - Zunächst als hochfrequente energetische Schwingung und wenn wir konsequent am Ball bleiben, auch materiell.

 

2 Schritte zur erfolgreichen Imagination

Imaginationen gibt es natürliche viele. Für Ihren Unternehmensauf- oder ausbau empfehlen sich die Ergebnis- und die Prozessimaginationen am besten in einer Kombination miteinander.

 

Schritt 1 - Ergebnisimagination

Mit Hilfe der Ergebnisimagination entwickeln Sie ein sehr detailreiches Bild Ihrer idealen Kundensituation und Ihres Unternehmens. Dieses innere Bild stellt das Ergebnis Ihres künftigen Wirkens dar. Ihre Aufgabe ist es, sich z.B. Ihr Büro-, Praxis- oder Unternehmensgebäude vorzustellen, in dem Sie künftig wirken wollen. Wo steht es, wie ist es erreichbar, wie ist es gebaut, wie ist es eingerichtet und wie fühlt es sich an, dort zu arbeiten? Wie viele Kunden haben Sie und wie fühlt sich die Zusammenarbeit mit diesen Kunden idealerweise an?

 

Bei der Entwicklung der Ergebnisimagination bleibt die Frage nach dem „Wie" und nach der Machbarkeit Ihrer Vision zunächst unberücksichtigt. Es geht erst einmal darum, den für Sie idealen Wirkungsort und die für Sie optimale Wirkungssituation zu entwickeln. Das dabei entstehende Bild schenkt Ihnen Motivation, Kraft und Orientierung, wenn Sie sich an den Auf- oder Ausbau Ihres Unternehmens machen.

 

HILFREICHE FRAGEN um Ihre Ergebnisimagination zu entwickeln, sind:


1 Wie sähe Ihr Unternehmen, Ihr Büro oder Ihre Praxis idealerweise aus? Welche Möbel, Materialien und Geräte stünden darin? An welchem Ort befindet es sich? Wie sind die Lichtverhältnisse? Wie fühlen Sie sich in diesem Gebäude? Welche Farben, Formen, Gerüche und Elemente herrschen dort vor? ...

2 Welche Kunden finden zu Ihnen? Was zeichnet diese Kunden aus? Welche Wertvorstellungen pflegen sie? Welche Qualitäten und Eigenschaften haben sie? Mit welcher konkreten Problemstellung kommen sie zu Ihnen? Wie viele von diesen Kunden finden zu Ihnen? Wie fühlen Sie sich im Umgang mit diesen Menschen? Wie oft kommen Ihre Kunden idealerweise zu Ihnen? Sprechen sie Empfehlungen aus? Sind sie pünktlich, zuverlässig, zahlungsstark, eigenverantwortlich, umsetzungsstark, veränderungswillig, ..?

 

Schritt 2 - Prozessimagination

Die Prozessimagination wiederum schenkt Ihnen kraftvolle Bilder für den Prozess des Auf- oder Ausbaus Ihres Unternehmens. Sie fällt sehr viel konkreter aus als die Ergebnisimagination.

 

In einer Prozessimagination entwickeln Sie z.B. für Sie, Ihr Unternehmen und Ihre Kunden stimmige, konkrete, umsetzbare und machbare Teilziele für einen bestimmten Zeitraum, z.B. 3, 6 oder 12 Monate. So könnten Sie sich in einer solchen Prozessimagination vorstellen, wie Sie pro Monat 5 neue Kunden für sich gewinnen. Auch auf welchen authentischen und stimmigen Wegen Sie diese Kunden für sich einnehmen wollen, können Sie visuell erarbeiten.

 

Wenn Zweifel und Ängste bremsen - Blockaden lösen

Bei beiden Formen der Imagination ist es sehr wichtig, dass Sie für sich und alle Beteiligten stimmige Strategien und Ziele erarbeiten. Sobald Sie einen inneren Widerstand gegen das erarbeitete Ziel haben, werden Sie dieses Ziel entweder gar nicht oder nur auf kraftraubende Weise erreichen. Dabei ist es gleichgültig, ob Ihnen Ihre inneren Widerstände z.B. in Form von (Selbst-)Zweifeln oder Ängsten bewusst sind oder nicht. Sie wirken immer hinderlich.


Das Wundervolle an der Imaginationsarbeit ist allerdings, dass Sie mit ihr auch Ihre inneren Widerstände finden und auflösen können. Dazu gibt es verschiedene Methoden der Blockadelösung.

 

Sowohl die Imagination als auch die Blockadelösung sind fast immer (beliebter) ;-) Teil meiner unternehmerischen Beratungen. Sind sie doch eine wohltuende Art der Unternehmensgestaltung, die innere Begrenzungen sprengt und unsere energetische Schöpferkraft bewusst nutzt.

 

Ich bin gespannt, ob Sie mit den Anregungen aus diesem Artikel einen Schritt auf dem Weg zu Ihren Träumen und Zielen vorankommen und freue mich auf Ihr Feedback.

 

Vielleicht auf hilfreich für Sie: Meine 5 Goldenen Regeln für gelungene Imaginationen.

 

Schöpferische Grüße,

Ihre Inga Dalhoff

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0