Energetische Unternehmensführung

Wie Sie die Kraft Ihrer Chakras für Ihr Unternehmen nutzen

Männchen mit eingezeichneten Chakras

Hochsensible und feinfühlige Unternehmer sind sehr wertebewusst. Deshalb ist vielen von ihnen ein ganzheitliches Vorgehen (und damit auch der Einbezug der energetischen Ebene) beim Unternehmensauf- und ausbau sehr wichtig.

 

Im folgenden Artikel erfahren Sie von der besonderen Kraft unserer Energiezentren (Chakras) und wie sie uns in unserem unternehmerischen Dasein unterstützen.

 

Welches Chakra wofür?

In der folgenden Übersicht können Sie nachlesen, mit Hilfe welcher Chakren Sie welche unternehmerischen Aufgaben bewältigen - ob bewusst oder unbewusst. Doch vorab eine kurze Anmerkung:

 

Einzelunternehmer

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Unternehmen mit zunehmender Größe, sprich sobald es kein Ein-Mann- oder Ein-Frau-Betrieb mehr ist, einen eigenen energetischen "Leib" entwickelt. Während also Einzelunternehmer nahezu mit Ihrem Unternehmen identisch sind und die Pflege der eigenen Energiezentren eine direkte Auswirkung auf das Unternehmen hat, entwickelt ein größeres Unternehmen ein Eigenleben.

 

Größere Unternehmen

haben eine ureigene Energie, einen eigenen "Willen". Und sie verfügen über eigene Energiezentren. Diese Zentren entsprechen denen der Menschen, wie ich sie unten erläutere und spiegeln sich in den einzelnen Organen und Abteilungen der Unternehmen wider. Das bedeutet aber auch, dass die Pflege der Energiezentren von größeren Unternehmen etwas anders aussehen muss als bei Einzelunternehmen.

 

Im Folgenden gehe ich zunächst auf die energetische Unterstützung von Einzelunternehmern ein. Die Anregungen können aber auch von Fach- und Führungskräften sowie Angestellten genutzt werden. :-)

 

Kronenchakra und Drittes Auge

Entwicklung Ihrer unternehmerischen Visionen und Strategien


Halschakra

Kommunikation mit Ihren Kunden, Verhandlungen, Marketing, Vertrieb


Herzchakra

Begegnung mit Kunden, Mitarbeitern und dem Markt, Werteempfinden, Verbindung der oberen mit den unteren Chakren

 

Solarplexuschakra

Selbstvertrauen und Selbstsicherheit in wichtigen Verhandlungen, bei der Selbstpräsentation und bei der Bewältigung von Krisen

 

Sakralchakra

Bauchgefühl und Intuition, sowie Vertrauen in den Fluss des Lebens

 

Wurzelchakra

"Auf die Erde bringen" Ihrer Visionen und materieller Erfolg 

 

Wenn Chakras "gestört" sind oder zu wenig Energie aufweisen

Nun sind aber bei vielen Menschen die unteren Chakras nur zart ausgeprägt, vielleicht sogar blockiert oder unbewusst abgelehnt. Wir leben in einer verstandesbetonten Welt. Viele Menschen haben den Bezug zu ihrem Körper, ihrer Intuition und ihrem Bauchgefühl verloren. Auch hochsensible oder sensitive Menschen, die in ihrer Kindheit gespiegelt bekommen haben, ihre Wahrnehmung sei übertrieben oder falsch, haben das Vertrauen in ihre Wahrnehmung verloren. In der Folge neigen sie dazu, sich in den Kopf zurückzuziehen oder sich an der Wahrnehmung anderer zu orientieren.

 

Diese einseitige Orientierung an geistigen Werten führt jedoch dazu, dass gute Geschäftsideen nicht wirklich Fuß fassen, nicht „auf die Erde gebracht werden" können. Genauso kann eine einseitige Orientierung an materiellen Werten dazu führen, dass Ihr Unternehmen sich nicht am Markt halten kann, weil Spirit, Flexibilität, die Kreativität zur Entwicklung guter Beratungsleistungen oder das Einfühlungsvermögen für die KundInnen fehlen.

 

Wie Sie Ihre Chakras pflegen

Kronenchakra

Über Ihr Kronenchakra sind Sie mit den Inspirationen und der Weisheit des gesamten Kosmos' und dem reinen Bewusstsein verbunden. Sie sind eingeladen, sich in Ihren Meditationen mit Ihrem Kronenchakra zu verbinden und sich vorzustellen, wie ein Lichtfaden ähnlich einer Antenne aus Ihrem Kronenchakra in den Himmel wächst und sie mit der Welt der Inspirationen verbindet. Mit Hilfe dieser Verbindung können Sie herausfinden, ob Ihre Praxis / Ihr Unternehmen im Sinne Ihres Seelenplans und für alle Beteiligten sinnstiftend und förderlich ist. Ob die Aufgabe, die Sie sich vorgenommen haben, wahrhaftig ist und all Ihre Talente optimal zum Einsatz bringt.


Die Farbe zur Aktivierung des Kronenchakras ist Lila. Und der Duft von Rosenholz und Weihrauch oder die Schwingung von Diamant, Bergkristall und Amethyst können Ihnen eine sanfte Stärkung des Kronenchakras schenken. Der Klang eines gesungenen „Ü" lässt Ihr Kronenchakra vibrieren und erweckt es zum Leben.

 

Drittes Auge

Ihr Drittes Auge stärken Sie am besten mit Düften wie Lemongras und Veilchen. Johanniskrauttee oder ein Fichtennadelbad können Wunder wirken und der gesungene Vokal „I" bringt Ihre Stirn zum vibrieren. Auch das Visualisieren eines zarten Blautons kann Ihr Drittes Auge aktivieren.

 

Wenn Sie sich in Ihren Meditationen Ihrem Dritten Auge widmen, dann sind Sie eingeladen, sich bewusst zu machen, dass hier Ihre Fantasie ihren Platz hat. Die Fantasie, die Ihnen hilft, Ihre unternehmerischen Visionen zu entwickeln, Produkte und Strategien zu entwerfen, Ihr Unternehmen zu erträumen. Über Ihr Drittes Auge können Sie aber auch „nach innen schauen" und erkennen, was wirklich wesentlich für Sie und Ihr Unternehmen ist.


Halschakra

Ihr Halschakra aktivieren Sie mit Hilfe des intonierten Vokals „E" oder den Aromen von Eukalyptus, Kampfer und Pfefferminz und einem guten Salbei oder Huflattichtee. Die Schwingungen von Lapislazuli, Aquamarin und Topas und die Farbe eines kräftigen Blaus können so hilfreich sein wie eine Meditation, in der Sie liebevollen Kontakt mit Ihrem Halschakra aufnehmen. In dem Bewusstsein, dass hier die wertvollen Worte entstehen, die Ihre InteressentInnen für Ihr Unternehmen einnehmen oder Ihre Kunden optimal bei der Bewältigung ihrer Probleme begleiten.

 

Herzchakra

Gönnen Sie Ihrem Herzchakra regelmäßig z.B. in Ihren Meditationen oder beim Spazierengehen Aufmerksamkeit. Vielleicht können Sie sich in dem Bewusstsein üben, dass Sie über Ihr Herzzentrum liebevolle Schwingung geben und nehmen und so auch die Brücke zu Ihren Kunden bauen.


Weißdorn-, Thymian- oder Melissentee sind genauso hilfreich für die Kräftigung und Harmonisierung des Herzchakras wie der Duft von Rose, Jasmin oder Estragon und die Farbe eines zarten Grüns. Vielleicht wollen Sie sich mit Steinen wie Smaragd, Chrysopras, Jade oder Rosenquarz umgeben. Und der Vokal „A", kraftvoll mit weit geöffnetem Mund intoniert, bringt Ihr Herzzentrum zum Schwingen.

 

Solarplexuschakra

Widmen Sie sich Ihrem Solarplexuschakra in Ihren Meditationen, dann machen Sie sich gern bewusst, dass hier ihr Zentrum der Selbstbehauptung liegt. Imaginieren Sie, wie Sie Ihren Gefühlen freien Lauf lassen können, spontane Entscheidungen treffen und mit der Kraft Ihres Willens Ihre Ziele erreichen können. Vielleicht mögen Sie sich eine Sonne vorstellen, die Ihren Bauchraum erstrahlen lässt und Ihren InteressentInnen und Kunden wie ein Leuchtfeuer Ihre Kraft und Ihre Kompetenz signalisiert.


Andere Möglichkeiten, Ihr Solarplexuschakra zu aktivieren sind, sich mit der Farbe eines strahlenden Gelbs oder Goldes zu umgeben, ein „O" wie in Kork zu intonieren, den Duft von Lavendel, Anis, Kamille oder Zitrone oder den wundervoll goldfarbenen Fenchel- oder Kamillentee zu genießen. Als Handschmeichler oder Kettenanhänger empfiehlt sich ein Citrin, Bernstein, Tigerauge oder gelber Jaspis.

 

Sakralchakra

Wenn Sie sich in Ihren Meditationen dem Sakralchakra widmen, dann sind Sie eingeladen, sich vorzustellen, wie Blut und Lymphe durch Ihren Körper fließen und Ihre wertvolle Arbeit tun. Denn das Sakralchakra ist mit dem Element Wasser verbunden. Sie sind auch eingeladen, sich bewusst zu machen, dass dieses Zentrum Ihr Zentrum der Lebensfreude, des Genusses und der Sinnlichkeit ist. Hier sprudelt das Leben! Hier können Sie sich dem Fluss des Lebens vertrauensvoll hingeben. Hier entsteht die Lebendigkeit und Freude, die Sie so anziehend für Ihre Kunden macht und die Ihnen selbst Motivation schenkt.


Wenn Sie mögen, umgeben Sie sich mit der Farbe Orange, intonieren Sie ein „O" wie in Boot, genießen Sie den Duft von Bitterorange, Pfeffer, Myrrhe, Sandelholz oder Vanille. Als Heilstein empfiehlt sich ein Hyazinth, Goldtopas, Aventurin, Koralle oder Feueropal. Auch regelmäßiger Genuss von Brennessel- oder Schafgarbentee wirkt stärkend und harmonisierend auf das Sakralchakra.

 

Wurzelchakra

Nehmen Sie in Ihren Meditationen Kontakt mit Ihrem Wurzelzentrum auf. Vielleicht können Sie sich vorstellen, wie Sie sich über die Fußsohlen und Ihren Schoß tief in Mutter Erde verwurzeln und so ihre nährende, liebevolle Energie in sich aufnehmen und alte verbrauchte Energie an sie abgeben. Wie Sie mit dem überaus kraftvollen Feuer in Mutter Erde's Bauch verbunden sind und seine transformatorische Kraft nutzen können. Mit der Verbindung zu Ihrem Wurzelchakra dürfen Sie auch Kontakt zur Urkraft des Lebens aufnehmen, sich den Kräften der Natur und Ihres Körpers widmen. Hier wachsen die Wurzeln, die auch Ihr Unternehmen nähren. Hier verankern Sie Ihre Werte, Ihre Kompetenzen, Ihr SEIN im Hier und Jetzt.


Die Farbe Rot aktiviert ebenfalls Ihr Wurzelchakra. So auch der Duft von Nelke, Rosmarin, Zypresse oder Zeder oder die Schwingung von Rubin, Hämatit und Granat. Wenn Sie mögen, nehmen Sie ein Rosmarinbad oder trinken Sie Holunder- oder Lindenblütentee. Sie können auch den Vokal „U" regelmäßig intonieren und der Vibration dieses Tons bis in den Beckenboden nachspüren.

 

Tipps für die Umsetzung

Seien Sie bei der Umsetzung bitte achtsam mit sich. Nicht alle notierten Anregungen werden die Ihren sein. Folgen Sie Ihrer Intuition. Was tut Ihnen wirklich gut? Welche Intensität ist für Sie geeignet? Sprechen Sie mehr auf Meditationen und Visualisierungen an oder auf Gesang, Düfte, Tees oder Steine? Vielleicht finden Sie Ihren ganz eigenen Weg zum Ziel? Experimentieren Sie sanft, erfreuen Sie sich an Fortschritten und lassen Sie Dinge, die Ihnen nicht guttun, einfach wieder sein.

 

Wenn Sie diese Anregungen ansprechen, habe ich hier einen Buchtipp für Sie: „Chakras – Der Einfluss der sieben Chakras auf Gesundheit, Ausstrahlung und Vitalität" von Kalashatra Govinda.

 

Viel Freude beim Ausprobieren!

Herzlichst,
Ihre Inga Dalhoff

Kommentar schreiben

Kommentare: 0